Berufsreifezweig

Das Hauptziel der Realschule plus Kandel ist es, möglichst viele Schülerinnen und Schüler zum Sekundarabschluss I zu führen. Dies ist auch der Geschichte unserer Schule als eine der ältesten Realschulen des Landes geschuldet. Wir entlassen viele unserer Kinder nach ihrer Mittleren Reife an eine weiterführunde Schule und dennoch ist es unser besonderes Anliegen unsere Kinder auf einen zukünftigen Beruf vorzubereiten. Und das gilt in besonderem Maße natürlich auch für unsere Kinder im Berufsreifezweig.
Markt der Berufe 2014 Albumblatt 2Unsere Kinder im Bidlungsgang der Berufsreife sollen durch verschiedene Förderbausteine und eine intensive Berufsorientierung, sowie durch die konsequente Förderung der Schlüsselqualifikationenen wie Methoden-, Kommunikations-, Sozial- und Medienkompetenz sinnvoll auf das Berufsleben vorbereitet werden.

Unser Ziel ist klar definiert: Wir möchten - in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und unseren Kooperationsunternehmen - alle Absolventinnen und Absolventen, sowohl des Bildungsganges der Berufsreife als auch des Bildungsganges Sekundarabschluss I, entweder in einen weiterführenden Bildungsgang oder in ein hochwertiges Ausbildungsverhältnis vermitteln.

Ein Klassenteam wird unsere erste Berufsreifeklasse intensiv betreuen und die Arbeitspläne weiterentwickeln und auf die Bedürfnisse unserer Kinder anpassen. Wir bieten unserer Berufsreifeklasse wesentliche Unterstützung im Bereich "Lernmethodik" an. Deshalb werden die Arbeitspläne durch verschiedene Bestandteile aus dem Bereich "Lernen lernen" erweitert.

Den Schülerinnen und Schülern des Berufsreifezweigs muss der Weg in den Bildungsgang Sekunderabschluss I so lange wie möglich offen gehalten werden. Durch ein spezielles Förderkonzept entsprechend den indivdiuellen Fähigkeiten und Neigungen möchten wir Negativerlebnisse reduzieren und so eine motivierte Lernhaltung erzeugen. Durch eine angenehme Lernatmosphäre soll Lernen wieder Spaß machen.

Durch ein gut ausgearbeitetes Konzept der Berufsorientierung mit unterschiedlichen Informationsveranstaltungen, mit intensivem vor- und nachbereitetem Betriebspraktikum und einer intensiven und guten Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und unseren Kooperationspartnern soll den Schülerinnen und Schülern eine optimale Vorbereitung auf das Berufsleben geboten werden.

Ab dem Schuljahr 2015/2016 wird das Berufsorientierungskonzept in der Berufsreifeklasse durch den Praxistag erweitert. Neben dem Betriebspraktikum haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, einen Tag in der Woche in einem Ausbildungsbetrieb mitzuarbeiten und somit längerfristige Erfahrungen im Arbeitsprozess zu sammeln. Gleichzeitig werden wertvolle Kontakte geknüpft, die im Idealfall in ein Ausbildungsverhältnis münden.

Durch die intensive Arbeit zur Berufsorientierung möchten wirunsere Kinder zu einer soliden Berufswahlentscheidung führen. Gleichzietig möchten wir aber auch die entsprechenden Kontakte zu Ausbildungsbetrieben vermitteln. Bereits entstandene Netzwerke zwischen unserer Schule und verschiedenen Unternehmen sollen genutzt werden um somit den Weg in eine Ausbildung zu ebnen.

Gleichzieitig besteht allerdings auch die Möglichkeit bis zum Ende der 9. Klassenstufe in den Bildungsgang Sekundarabschluss I umgestuft zu werden. Um den Wechsel in diesen Bildungsgang zu erleichtern, wird ein Vorbereitungskurs eingerichtet.