Unterrichtsprinzipien BO, IB und ÖB

"Die Anwendung von Informations- und Kommunikationstechniken ist eine Basiskompetenz in unserer Lebens- und Arbeitswelt. Jede Schülerin und jeder Schüler muss damit vertraut und in der Lage sein, die Möglichkeiten der ständigen Wissensreorganisation zu nutzen. Ziel der Informatischen Bildung ist der sachgerechte, reflektierte, kritische und verantwortungsvolle Umgang mit grundlegenden Informations- und Kommunikationstechnologien."

(Rahmenplan Wahlpflichtbereich Realschule Plus, 2011)

In den Wahlpflichfächern Hauswirtschaft u. Sozialwesen (HuS), Technik u. Naturwissenschaften (TuN) sowie Wirtschaft u. Verwaltung (WuV) sollen die Unterrichtsprinzipien Berufsorientierung (BO), Informatische Bildung (IB) und Ökonomische Bildung (ÖB) angewandt werden.

IB Collage
Als Leitkompetenz verlangt der Rahmenplan: »Die Schülerinnen und Schüler nutzen Informations- und Kommunikationstechnologien in verschiedenen Kontexten, bewerten sie kritisch und verstehen ihre gesellschaftliche Bedeutung:

die Schülerinnen und Schüler

  • erschließen sich Grundlagen, Strukturen, Anwendungen und Arbeitsweisen der Computernutzung.
  • nutzen die Möglichkeiten des Internets sachgerecht.
  • gehen reflektiert und verantwortlich mit Informations- und Kommunikationstechnologien um.