HuS - Hauswirtschaft und Sozialwesen

Im Wahlpflichtfach Hauswirtschaft und Sozialwesen (HuS) bilden hauswirtschaftliche und sozialpädagogische Sachverhalte eine Einheit. Hauswirtschaft bezieht sich auf alle Arbeiten, die im Haushalt anfallen. Sozialwesen hat mit dem Leben in Gemeinschaften zu tun.

Bild1Das Fach bereitet die Schülerinnen und Schüler auf die Lebenswirklichkeit vor. Ihr soziales Interesse und Engagement wird durch gemeinsames Lernen und Arbeiten gefördert und vertieft. Außerdem lernen sie zunehmend Arbeitsprozesse selbstständig zu organisieren.

Im ersten Halbjahr in Klasse 6  führen wir beispielsweise ein „Apfel-Projekt“ durch, das folgende verschiedene Aspekte enthält:IMG 1382 z 300x200
- Parcours der Sinne (verschiedene Apfelsorten schmecken)
- Rezepte mit Äpfeln
- Apfelanbau, regional und saisonal
- vom Apfel zum Saft
- wer arbeitet mit Äpfeln
- die Umwelt schonen, usw.

In diesem Zusammenhang findet Unterricht auf unserer schuleigenen Streuobstwiese statt, wir besuchen einen Betrieb, in dem Äpfel zu Saft verarbeitet werden, wir sprechen mit Menschen, die mit Äpfeln arbeiten, wir verkaufen Apfelprodukte aus unserer Schulküche und unterstützen mit dem Gewinn ein soziales Projekt.

Im zweiten Halbjahr führen wir unter dem Titel  „Unsere Baguetteria“  ein ähnliches Projekt durch,RSK Sommerfest 2007 046 160x160bei dem es unter anderem um folgende Themen geht:

- die Herstellung eigener Baguettes -
  die Analyse von gekauftem Baguette
- die Planung eines Baguetteverkaufs

Die durchgängigen Unterrichtsprinzipien Berufsorientierung, Informatische Bildung und Ökonomische Bildung finden sich in allen Projekten wieder.


Wir finden, dass unser Wahlpflichtfach HuS drei Sterne verdient hat.

 

 

Im Fach HuS gesund und nachhaltig unterwegs

 Im Rahmen des Wahlpflichtfaches „Hauswirtschaft und Soziales“ besuchen die Schüler und Schülerinnen auch immer wieder einschlägige Betriebe, wie zum Beispiel den Biolandbetrieb der Familie Stoltz in Kandel. Achim und Christiane Stoltz betreiben seit einigen Jahren einen landwirtschaftlichen Betrieb, der sich auf Hühnerhaltung spezialisiert hat und Eier sowie Masthähnchen produziert. Herr Stoltz erklärte den Schülern ausführlich und sehr anschaulich, wie ein biologisch geführter Betrieb funktioniert und was gute Qualität ausmacht. Besonders viel Spaß hatten die Schüler, als sie die Hühner aus den mobilen Ställen lassen durften. Einigen gelang es sogar, die „wilden“ Hühner einzufangen. Außerdem konnten sie vier Tage alte Küken streicheln.

Die Schüler erlebten hautnah und vor Ort, wie Lebensmittel nachhaltig und regional produziert werden. Dem Ziel, Lebensmittel reflektiert und kritisch bewerten und bewusst einkaufen zu können, kamen die Schüler wieder einen Schritt näher.