Vortrag von Jacqueline Fritz an der RS+K

Auf  Einladung von Frau Gerdon besuchte am Montag, den 06.02. und am Montag den 20.02.2017, Frau Jacqueline Fritz mit  ihrem Hund Loui die Schule und hielt im Wpf-Glückskurs der  8. Klasse und allen 10. Klassen Vorträge zum Thema „Schicksalsschläge und deren Bewältigung“. Frau Fritz erlitt mit 14 Jahren beim Balletttanzen einen Bänderriss  und musste aufgrund einer missglückten Operation ihr rechtes Bein amputieren lassen. Sie verbrachte insgesamt  acht Jahre in verschiedenen Kliniken und Sanatorien und schilderte den Schülern, auf sehr bewegende und persönliche Art und Weise, wie sie trotz mehrerer Rückschläge und Krisen wieder neuen Lebensmut fand. Der Rückhalt ihrer Familie und ihrer Freunde unterstützte sie dabei sehr. Der Vortrag von Frau Fritz wurde im Vorfeld im Unterricht des Schulfaches  Glück von Frau Gerdon mit den Themen „Glück im Unglück“, „Krise als Chance“ und „Vorschläge zur Krisenbewältigung“ vorbereitet. Frau Fritz erklärte den Schülerinnen und Schülern leidenschaftlich, wie wichtig es ist, sich Ziele zu setzen und um deren Erreichen zu kämpfen. Anhand einer beeindruckenden Diashow schilderte sie  ihre Alpenüberquerung.  Am 13.08.2016  brach sie mit Krücken, ihrem Hund und einem Kamerateam auf und nach 30 Tagen hatte sie die unglaubliche Leistung vollbracht.  Ein Schlüsselerlebnis für sie war der Kauf einer Postkarte mit einem Bergmotiv, auf der ein Kletterer mit einer Prothese  abgebildet war. Auf dieser Karte stand der Spruch: „Kämpfe für deine Ziele“. Auf ihrem Weg über die Alpen (von Hammersbach bei Garmisch-Patenkirchen nach Meran) machte sie zahlreiche wertvolle Erfahrungen, sowohl bei der Überwindung der eigenen Grenzen, als auch in der Begegnung mit anderen  Menschen in den Berghütten oder während der  Wanderung. Sie war wohl der erste Mensch, der trotz dieser Behinderung so eine Tour bewältigt hat. Sie möchte damit anderen Menschen Mut machen, ob mit oder ohne Behinderung. Ihre Hobbies – Extrembergsteigen und weitere Outdoorsportarten – zeigen, wie optimistisch und ehrgeizig Jacqueline Fritz ihre Ziele verfolgt  und Spass am Leben hat. Im Jahr 2017 plant sie ihr nächstes Projekt – die Seven Summits Tour im Stubaital.

Alabumblatt Jacqueline Fritz

Die Schülerinnen und Schüler erhielten einen Crash-Kurs in Sachen Visionssuche, Zielsetzung, Mut, und Krisenbewältigung. Sie hörten alle gebannt zu und stellten anschließend viele Fragen. Alle waren sich einig, dass die Bewältigungsstrategien von Frau Fritz durchaus auf das Leben eines jeden Menschen übertragbar sind. Und auch, dass man durch Anstrengung seine eigenen Grenzen überwinden kann.  Die Schülerinnen und Schüler  erfuhren, wie Bewegung und die Natur das Leben bereichern (anstatt sich nur von Medien berieseln zu lassen)  und wie man lernt, durch Anstrengung seine eigenen Grenzen zu überwinden.

Wir möchten Frau Fritz sehr herzlich für das offene Gespräch danken und wünschen ihr viel Glück bei der Umsetzung weiterer Vorhaben.