Unser Ansprechpartner in Sachen Berufswahl ...

720d162b 82aa 4696 a3e8 851baaf2378a... ist Herr Willich, als Berufswahlkoordinator kümmert er sich gemeinsam mit unserer Praxistagskoordinatorin, Frau Schmid-Gundram, um die umfassende Vorbereitung unserer Kinder im Hinblick auf die Berufswahl und die Berufsausbildung. Er arbeitet eng mit unseren Kooperationspartnern, der benachbarten IGS und der Arbeitsagentur, zusammen und ist Ansprechpartner für alle Fragen unserer Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern im Hinblick auf Berufsvorbereitung und Ausbildungsplatzsuche.

Wenn Sie Fragen zu unserem Berufswahlprogramm haben,
können Sie Herrn Willich jederzeit unter der folgenden Mailadresse erreichen:

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das RS+K Berufswahlsprogramm

Wir, die Realschule plus Kandel, sehen es als unsere Hauptaufgabe an, unsere Kinder fit fürs Leben zu machen. Das heißt, wir möchten unsere Schülerinnen und Schüler so früh wie möglich an das Thema Berufswahl heranführen und ihnen in jeder Hinsicht das Rüstzeug für fundierte Berufswahl und Berufsausbildung an die Hand geben. Deswegen beginnt bei uns die Berufsorientierung direkt in Klasse 5 und wird danach mit verschiedenen Bausteinen bis zum Schulabschluss unserer Kinder weitergeführt.

Aktuell sind wir gerade dabei neue Bausteine in unser Berufswahlprogramm aufzunehmen und es noch einmal auszubauen und zu verbesern. Haben Sie deswegen noch ein wenig Geduld, in Kürze werden wir Ihnen an dieser Stelle unser komplett überarbeitetes Programm vorstellen.

Markt der Berufe 2017

Auch in diesem Jahr fand wieder die von der IGS bestens organisierte Berufsmesse "Markt der Berufe" in der Bienwaldhalle Kandel statt. Über 60 Unternehmen und Firmen hatten ihre Ausbildungsfachleute geschickt,  Messestände aufgebaut und viele Informationen rund um die jeweiligen Betriebe und das Thema Ausbildung mitgebracht.
Albumblatt Markt der Berufe 2017 blau

Unsere Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7-10 nutzten das tolle Angebot und führten eifrig und interessiert Interviews und löcherten die Berusfprofis mit Fragen bezüglich Praktikumsplätzen, Ausbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen.

Wir sind sehr gespannt auf die Vorstellung der Wunschberufe im Wahlpflichtfachunterricht und freuen uns darüber, dass unsere Kinder viele Kontakte im Hinblick auf ihre Zukunft knüpfen konnten.

Tag der Talente für die 7. Klassen

Für alle Schülerinnen der Klasse 7 hat das CJD Maximiliansau mit Unterstützung der Berufsreifeklasse 9a einen Berufeparcours mit 20 verschiedenen Stationen zum Erforschen der eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten angeboten. Von dem Gestalten von Rosen aus Knete bis hin zum Eindecken eines Tisches war alles dabei, was an Anforderungen im späteren Berufsleben den Schülern abverlangt werden kann.  

Dies stellt einen wichtigen Schritt auf dem langen Weg des Berufsfindungsprozesses dar und wird in den nächsten Schuljahren von weiteren Angeboten unterstützt und weitergeführt. 

Vielen Dank an unseren Kooperationspartner CJD, der den Schülern diese wertvolle Erfahrung ermöglichte. 

Zukunft läuft: Tag der Berufs- und Studienorientierung 2017

Am Dienstag, den 16.05.2017 wurden unsere Achtklässler wieder ein Stück kompetenter in Sachen Berufswahl. In Zusammenarbeit mit Experten der Handwerkskammer, der Agentur für Arbeit und lokalen Handwerksbetrieben erhielten unsere Schülerinnen und Schüler vielfältige Einblicke und Hintegrundinformationen zur Berufspraxis.
albumblatt zukunft luft

Wir sind ganz sicher, dass unsere Kinder auch durch diesen Baustein unseres Berufswahlprogramms wieder ein Stück kompetenter in eigener Sache geworden sind und bedanken uns ganz herzlich bei den anwesenden Berufsexperten für Ihre tolle Mithilfe.

Bewerberseminar der 9. Klassen

In diesem Jahr fand vom 22. - 25.01.2018 zum nunmehr 11. Mal das Bewerberseminar für die 9. Klassen statt. Hierbei arbeiteten die Schüler drei Tage lang mit ihren jeweiligen Klassenlehrern an ihren Bewerbungsunterlagen und brachten sie auf den aktuellen Stand, übten in verschiedenen Spielen sich selbst zu präsentieren und bereiteten sich vor allem auf das abschließende simulierte Bewerbunsgespräch mit echten Personalsachbearbeitern vor. 15 Betriebe aus der Region entsandten ihre Mitarbeiter, um unsere Schüler auf ein echtes Bewerbungsgespräch vorzubereiten und zu beurteilen. 

So mancher Schüler bekam von dem professionellen Gegenüber eine klares Signal sich ruhig bei dem Wunschbetrieb zu bewerben, da seine Qualifikationen und sein Auftreten überzeugten. Auf diese Weise kamen etliche Schüler durch diese Verantstaltun dem Ziel einer fundierten Berufsentscheidung wieder ein gutes Stück näher. 

Wir danken allen Kooperationspartnern aus unserer Region für ihre engagierte und fachlich fundierte Unterstützung. Unsere Schüler werden es Ihnen vielleicht schon bald mit einer Bewerbung bei Ihrem Unternehmen danken!

Fit fürs Berufsleben: Bewerbungsseminar unserer Neuntklässler

albumblatt bewerberseminar 2017Einer unserer Schwerpunkte liegt in der passgenauen und umfassenden Vorbereitung unserer Kinder auf die Berufswelt.  Dazu gehört neben Potenzialanalysen, Praktika, Betriebs-besichtigungen und vielen verschiedenen Kompetenztrainings auch unser Bewerbungsseminar, das traditionell für unsere Neuner in den letzten beiden Januarwochen stattfindet. Der Fokus unseres Seminars liegt dabei auf der konkreten Bewerbung für den gewünschten Ausbildungsplatz, sowie der Durchführung eines Assessment Centers und der Simulation von Bewerbungs-gesprächen mit Ausbildungsfachleuten von 15 regionalen Betrieben. Auch in diesem Jahr haben unsere Kinder wieder äußerst fleißig an ihrer beruflichen Zukunft gearbeitet und tolle Performances bei den Vorstellungsgesprächen abgeliefert.

 Wir sind sehr stolz auf unsere Kinder und sind ganz sicher, dass sie einen großen Schritt in Richtung Ausbildungsplatz gemacht haben.

RS+K gewinnt Silbermedaille beim Planspiel Börse 2018

Brse 2018

Wir waren wieder einmal erfolgreich beim Planspiel Börse 2018. Auch wenn es im vergangenen Jahr 2017 sogar zu einem ersten und dritten Platz gereicht hat, sind wir dieses Jahr stolz, dass unsere Schülergruppe "Der Trödeltrupp" den zweiten Platz im Kreis Germersheim und den 14ten Platz auf Rheinland-Pfalz Ebene erzielen konnte. Ihre erfolgreiche Anlegestrategie wurde nicht nur mit einer sehr guten Schulnote im dazugehörigen Fach Wirtschaft und Verwaltung belohnt, sondern zudem wurden die Leistung mit einem Geldpreis von 200 € der Sparkasse Kandel und weiteren 200 € vom Sparkassenverband Mainz honoriert. Die Teilnahme an diesem Wettbewerb hat bereits Tradition an der Reaslchule plus Kandel und erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei den Schülern der Jahrgangsstufe 7 bis 10. Hierbei erlangen die Teilnehmer auf spielerische Art wertvolle Einblicke und wichtige Lektionen in das wirtschaftliche Handeln. 

Wir sind sehr stolz auf unsere "Börsenexperten".

Mehr Informationen gibt es unter  www.planspiel-boerse.de 

Gecheckt!

Am Mittwoch, 16.10.2019, haben wir für unsere Schülerinnen und Schüler einen großen Talente-Check hinsichtlich der bevorstehenden Berufswahl angeboten. Beim „Job-Checker“ der Jugendberufshilfe vom Kreis Germersheim steht das Entdecken und Ausprobieren der eigenen Stärken und Fähigkeiten im Mittelpunkt.
albunmblatt jobchecker 2019An 20 Stationen konnten Aufgaben mit Bezug zur Arbeitswelt absolviert werden. Vom Laubsägen, über den Gebrauch eines Akkuschraubers, Bügeleisens, bis hin zur Erstellung eines elektronisch angetriebenen Propellers wurden vielfältige Fertigkeiten auf die Probe gestellt.

Unsere Schülerinnen und Schüler nutzten das tolle Angebot und tatsächlich konnten wir das ein oder andere versteckte Talent entdecken.

Markt der Berufe 2018

Wie nun schon seit etlichen Jahren fand am 06.03.2018 in der Bienwaldhalle der traditionelle Markt der Berufe statt. Hierbei kamen zahlreiche Firmen und Betriebe aus der Region zusammen und stellten sich und ihre Berufe vor. Die siebten bis neunten Klassen der RS+K erkundeten neben Schülern anderer Schulen mit Beobachtungsaufträgen die Ausstellungsflächen und informierten sich über die möglichen Berufe. Damit ist der Markt der Berufe jedes Jahr eine herausragende Gelegenheit sich hautnah mit den Möglichkeiten der Berufswelt in unserer Region auseinanderzusetzen und auf dem Weg zu einer fundierten Berufsentscheidung wieder ein Stück weiterzukommen. 

Zahlreiche Praxis-Stationen eröffneten Möglichkeiten, sich ganz konkret an typischen Tätigkeiten auszuprobieren und in Gesprächen mit erfahrenen Mitarbeitern der Unternehmen Einblick in das Tätigkeitsfeld des jeweiligen Berufes zu erhalten. 

Wir danken allen Organisatoren für die aufwändige und wie immer perfekt inszenierte Präsentation der vielen Unternehmen, so dass unsere Schüler auf dem Weg zu einer mündigen Berufsentscheidung auch heute wieder ein Stück mehr Sicherheit gewinnen konnten. 

Werkstatttage Klasse 8

Schüler der Jahrgangsstufe 8 erprobten 2 Wochen lang die Arbeitsbereiche Holz, Metall, Elektro und Maler bei der Handwerkskammer Landau und dem CJD Maximiliansau. „Als Schlosser bist du einfach stolz, wenn du Hoftore, Balkongeländer und vieles mehr selbst bauen kannst.“ Mit diesem Satz beschrieb Herr Eichberger, Ausbilder bei der Handwerkskammer in Landau, die Vorzüge von Handwerksberufen. Er schilderte den Jugendlichen auch die Nachteile wie bspw. die Arbeit bei Wind und Wetter und die körperliche Herausforderung, aber die Zufriedenheit über das eigene Schaffen und die mittlerweile guten Verdienstmöglichkeiten standen im Vordergrund. Dieser Funke der Begeisterung sprang auf die Jugendlichen über, die motiviert alle Herausforderungen meisterten. Im Metallbereich stellten sie unter fachmännischer Anleitung eine Metallbox her. Sie bogen, nieteten und bohrten Eisen. Ebenso lernten sie den Bereich „Gas-Wasser-Installation“ kennen. Kupferrohre wurden abgesägt, geschliffen und die Lötverbindungen mussten so gut sein, um dem Druck von 20 bar Stand zu halten.
Albumblatt Werkstatttage 1
In der Malerwerkstatt durften sie eine eigene Fläche tapezieren, Schablonen herstellen, austupfen, Bordüren anbringen, Schriftzüge gestalten oder eigene Entwürfe umsetzen. Zur zweiten Woche wechselte der Standort zum CJD nach Maximiliansau, wo den Schüler Ausbilder im Holz- und Elektrobereich zur Seite standen. Der Plan eines komplizierten Steckwürfels wurde in der Holzwerkstatt auf Holz übertragen und ausgestemmt. Mit dem Feinschliff konnten kleine Fehler behoben werden. Die Arbeitsschritte bohren und leimen erprobten die Jugendlichen beim Zusammenbauen einer Rätsche. Überall war genaues Arbeiten, eine schnelle Auffassungsgabe und Ausdauer gefragt. So auch im Elektrobereich. Die Schüler setzten Lötstellen punktgenau, bauten Schaltungen nach Plan und bereiteten Gehäuse vor. Die Herstellung des Geschicklichkeitsspieles „Heißer Draht“ war eine umfangreiche Aufgabenstellung.
Albumblatt Werkstatttage 2
Am Ende wurde mit „Spannung“ überprüft, ob Strom fließt oder eine aufwendige Fehleranalyse gemacht werden musste. Abgeschlossen wurden die Werkstatttage mit einer schulinternen Präsentation in der Jahrgangsstufe 8. Hier brillierten die Schüler mit fachmännischen Vorträgen, in denen sie detailliert die einzelnen Arbeitsschritte und Zusammenhänge erklärten. Beeindruckend waren die Werkstücke und so mancher Mitschüler versuchte den Zauberwürfel zusammen zu stecken oder den „Heißen Draht“ zu bewältigen. In den nächsten Wochen werden Vertreter der Handwerkskammer und des CJDs Feedbackgespräche mit den Schülern führen, außerdem erhalten alle das begehrte Zertifikat der Werkstatttage.

Abschließend bleibt nur zu sagen, trotz aller Anstrengung, hat dieses Projekt allen Beteiligten viel Spaß gemacht. Viele wissen nun, dass ihr Herz fürs Handwerk schlägt.